Studien

Haben Sie Interesse an Studien zur Verbesserung der Behandlung von chronischer Bronchitis (COPD) und Asthma teilzunehmen?

Der medizinische Fortschritt wird in den nächsten Jahren zu vielen Weiter- und Neuentwicklungen von Medikamenten und Untersuchungsmethoden führen, die insbesondere Einfluss auf die Behandlung von Asthma und chronischer Bronchitis haben werden.

Die forschenden Pharmaunternehmen versuchen, kortisonfreie Medikamente zu entwickeln, die aber eine ähnlich starke entzündungshemmende Wirkung haben, wie die derzeit zur Verfügung stehenden kortisonhaltigen Präparate.

Zur Beurteilung, wie stark neue Medikamente im Vergleich zu bekannten Pharmazeutika wirken, sind Anwendungen in der Praxis am tatsächlich erkrankten Patienten unverzichtbar.

Es liegt in der Natur der Sache, dass solche Untersuchungen nicht nur in Universitätskliniken durchgeführt werden können, die Anzahl der dort behandelten Patienten ist viel zu klein, außerdem sind die dort behandelten Patienten in der Regel stark selektiert (besonders ausgesucht).

Unsere Praxis und das Pneumologische Forschungsinstitut Hohegeest beteiligen sich daher an derartigen Forschungsvorhaben, um die medizinische Versorgung und Behandlung unserer Patienten zu verbessern.

Bitte wenden Sie sich bei Interesse an das Pneumologische Forschungsinstitut Hohegeest unter der Rufnummer 04152/87711-0.

Aktuelle Probandensuche: Wir suchen kurzfristig Patienten mit chronisch obstruktiver Bronchitis (COPD) und Asthma bronchiale

– eine Aufwandentschädigung wird erstattet-

 

Schreibe einen Kommentar

Dr. med. Petra Mikloweit und Dr. med. Wolfgang Zachgo